PUBLIC 

ALLES PALETTE

800 gebrauchte Europaletten wurden in Kombination mit Josko Produkten zum preisgekrönten Kunst-Wohnobjekt.

Teilen

 

Mit dem Palettenhaus entwickelten Gregor Pils und Andreas Claus Schnetzer noch während ihres Studiums an der Technischen Universität Wien ein innovatives Holzbau-System, das durch den Einsatz von 800 gebrauchten Paletten kreislauffähig wird. „Das Palettenhaus demonstriert, wie trotz einfacher Materialien höchster Gebäudestandard erreicht werden kann. Die Kombination einer gut gedämmten Außenhülle in Holzbauweise, stromsparenden Verbrauchern sowie einer Photovoltaikanlage am Dach machen diesen Standard möglich“, erklären die Visionäre ihre Idee. „Natürlich spielt aber auch die Fensterauswahl eine wesentliche Rolle, um ein autarkes, ressourcenschonendes Gebäude zu schaffen. Josko war für uns der richtige Partner, denn das Unternehmen setzt nicht nur auf Qualität, sondern produziert auch regional. Und das mit Menschen, die mit Herz und Seele hinter ihren Produkten stehen“, betont das Architekten-Duo, das für seine Paletten-Konstruktion mit dem französischen Architekturpreis GAU:DI sowie dem Energy Globe ausgezeichnet wurde.

„Unser Ansatz ist es, alles wegzulassen, was man nicht braucht. Das Josko FixFrame-System ist ebenfalls auf das Wesentliche reduziert und eignet sich somit ausgezeichnet für unser Projekt“, so die Architekten Pils und Schnetzer.  

FACTS
OBJEKT
Palettenhaus, bewohnbares Kunstobjekt

STANDORT
Wr. Neudorf

ARCHITEKTEN
DI Gregor Pils & DI Andreas Claus Schnetzer – Fryraum, Wien

JOSKO PRODUKTE

Ganzglas-Sytem:
FixFrame HS

Holz/Alu-Hebeschiebetür:
Oberfläche außen:
Alu RAL 7016 matt
anthrazitgrau
Oberfläche innen:
Fichte W31
off-white brushed

Innentüren:
MET 56

Haustüre:
WELL.COME Nevos Color

 
Teilen