PUBLIC 

Zufriedenheit und Ruhe als Designanspruch

In steiler Hanglage wurde auf einem der letzten unbebauten Grundstücke des Zeller Sonnbergs das luxuriöse Boutique-Hotel SENSES Violett Suites als ein Ort unvergesslicher Entspannung errichtet. Ausblicke und Weitblicke sind hier eine unschlagbare Kombination in der österreichischen Bergwelt, die nicht zuletzt durch die designtechnisch ausgefeilten Produkte von Josko veredelt werden.

TEXT: JULIA KURBATFINSKY
FOTOS: SABINE BUNGERT

Teilen

 

Die Wege zum Glück sind vielfältig, doch meist auf das Wesentliche reduziert. So spricht auch das optische Konzept des luxuriösen Boutique-Hotel SENSES Violett Suites in Zell am See eine geerdete Sprache. „Wir möchten durch hochwertiges Design und außergewöhnliche Architektur vor allem Kundenschichten ansprechen, die bisher vielleicht in anderen Destinationen als in Zell am See ihren Urlaub gebucht haben“, begründet Bauherr Alexander Dorzweiler seine besonders ausgeprägten Ansprüche an Form und Qualität. Diese spiegeln sich auch in der Kraft des Innenraumkonzeptes wider, welches der Hotelchef selbst in enger Zusammenarbeit mit der Firma KARL WEBER Interior Design & Decoration entwickelt hat. Die eingesetzten textilen Oberflächen und Tapeten bilden einen ausgezeichneten Gegensatz zu den kühlen Elementen wie Sichtbetonflächen und Glasfronten, welche in allen Bereichen des Objektes als wesentliches Gestaltungselement wiederkehren. Um den Gästen der „Adults only“-Residenz uneingeschränkte Ausblicke auf das Gletschergebiet Kitzsteinhorn und auf den Zeller See bieten zu können, wurden 15 Hebeschiebetüren, 17 großformatige Fixteile, 14 Fenster und fünf Nurglasecken des fertig koppelbaren Ganzglas-Systems Platin Blue von Josko verbaut. 
Das Platin Blue Fenster-System von Josko verzaubert nicht nur durch traumhafte Ausblicke wie auf den Zeller See, sondern auch durch Technik auf kleinstem Raum. Gehen hier zwei Elemente eine Verbindung ein, bleibt diese optisch erstaunlich schlank. Denn das Design kommt ohne innere Glasleistenfuge aus.

 


 
Formen und majestätische Ausblicke lassen der Ruhe Platz: für unver­gessliche Momente der Entspannung.

 

Da die Raumhöhe von drei Metern zur Gänze ausgenutzt wurde, wurde eine speziell entwickelte Lisene verschraubt, die trotz filigraner Optik problemlos für eine statische Versteifung der hohen Elemente sorgt. „Aufgrund des abgesetzten Baustils und der Hanglage des Boutique-Hotels mussten die schweren Glas-Teile zuvor allerdings mit einem 40 Meter langen mobilen Ladekran mit Jib und Seilwinde montiert werden“, berichtet Josko Projektleiter Hannes Höller, der dieses Vorhaben mit seinem Team in nur zwei Wochen und 730 Montagestunden möglich machte. Dieser Einsatz hat sich gelohnt – und das nicht nur in Form des Hochgefühls, das sowohl Personal als auch Besucher beim majestätischen Ausblick auf das ewige Eis des Gletschers und die weichen Wogen des Zeller Sees überkommt. Denn neben der zarten Optik des Ganzglas-Designs schmeichelt auch das Holz, das sich als natürliches Element wie ein roter Faden durch die SENSES Violett Suites zieht, als vertrauter Verbündeter der inneren Ruhe und Zufriedenheit. Diese wird zudem durch technische Raffinessen wie der Dreifach-Verglasung mit Ug 0,5 bzw. 0,6 und der verminderten Kälteabstrahlung der dämmenden Holzrahmen veredelt. Für luxuriöses Wohlbefinden mit allen Sinnen.
Der erste Eindruck zählt. Damit dieser sitzt, bleibt Josko in der Gestaltungsfreiheit der barrierefreien Soft-Closing-Haustüre Nevos flexibel. Fix sind allerdings die Doppelfalz und die zwei umlaufenden Silikon-Bänder, die beste Werte bei Schall- und Einbruchsschutz sowie Schlagregen-Dichtheit garantieren.

 

bauherr und
Architekt im talk







warum hat design im boutique-hotel violett senses suites einen besonders hohen stellenwert?

Wir möchten mit diesem Betrieb in familiärer Größe durch hoch­wertiges Design und außergewöhnliche Architektur vor allem Kundenschichten ansprechen, die bisher vielleicht in anderen Destinationen als in Zell am See ihren Urlaub gebucht haben.



Holz ist im hotelDesign hauptbestimmendes material. Welche vorteile sehen sie darin?

Holz kam sowohl im Bereich der Innenraumgestaltung – Holzböden, Türblätter mit gebürsteten Holzoberflächen – als auch durch die Verwendung von Altholz als Fassadenschalung zum Einsatz. Holz wurde aufgrund seiner Wärme und Ortsverbundenheit als Gegensatz zu den kalten Materialien Sichtbeton und Roheisen gewählt.


Als logische konsequenz Fiel die Wahl auch auf holzfenster. Was hat sie am Platin Blue-System überzeugt?

Durch die Verwendung des Platin Blue-Systems mit seinem eleganten dünnen Rahmen konnte der Ausblick auf die Berglandschaft und den Zeller See mit maximalen Glasflächen umgesetzt werden. 

 

Großzügige Glasflächen gewähren den Gästen der SENSES Violett Suites von Alexander Dorzweiler uneingeschränkte Ausblicke auf See und Tal. Um höchste Sicherheit zu garantieren, werden die drei Meter hohen Fensterelemente durch eine speziell von Josko entwickelte Lisene statisch versteift
FACTS
OBJEKT
Senses Violett Suites

STANDORT
Zell am See

ARCHITEKTEN
Architekt Watzek ZT, Zell am See

BAUMEISTER
Reinhard Riedel

JOSKO PRODUKTE

Holz / Alu-Fenster & Terrassentür: 
Platin Blue 
Oberfläche außen:  
Alu, Farbe Effekt 3
Oberfläche innen:  
Fichte RAL 9005 matt schwarz

Haustüre:  
WELL COME Nevos Color
 
Teilen